Veranstaltung „Demenz und Technik – Selbstständigkeit, Sicherheit und Lebensqualität zu Hause“ im Fraunhofer-inHaus-Zentrum

Demenz-Servicezentrum Region Westliches Ruhrgebiet - am 5. Mai 2017

v.l.: Aline Wybranietz (Sozialwerk St. Georg Niederrhein gGmbH), Stefanie Oberfeld (Alexianer Münster GmbH), Kathrina Becker, Verena Krekeler (Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet), Susanne Tyll (Beratung-Fortbildung-Projektentwicklung), Prof. Dr. Weidekamp-Maicher (Hochschule Düsseldorf), Jutta Meder (Demenz-Servicezentrum Ruhr), Elke Riedemann (Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet), Andrea Kaesberger, Wolfgang Wessels (Demenz-Servicezentrum Ruhr)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet und das Demenz-Servicezentrum Ruhr luden gemeinsam zur Veranstaltung „Demenz und Technik“ ins Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg ein.
Ca. 100 Interessierte, hierunter Fachkräfte, Mediziner wie auch Menschen mit Demenz und Angehörige folgten der Einladung.


Im Alltag von Menschen mit Demenz spielen technische Assistenzsysteme eine wachsende Rolle.
"Wir möchten uns in der Tagung heute mit den Chancen wie auch Grenzen technischer Assistenzsysteme befassen. Technik bietet Unterstützung und Entlastung für Betroffene und Angehörige, soll und kann aber soziale Unterstützungsnetzwerke nicht ersetzen.", sagt Philipp Thelen, Geschäftsführer der PariSozial Duisburg und Trägervertreter des Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet in seinen Begrüßungsworten.


In Vorträgen, an Informationsständen und in Führungen durch das Fraunhofer-inHaus-Zentrum konnten die Teilnehmer in der Veranstaltung technische Unterstützungsmöglichkeiten - von der automatischen Herdabschaltung über Bewegungsmelder bis hin zur GPS-Ortung -, kennenlernen und ins Gespräch kommen.


„Einen besonderen Fokus möchten wir auf die Gruppe der allein lebenden Menschen mit Demenz setzen. Und auch mit Betroffenen über ihre Erfahrungen sprechen, und darüber, welche technischen Hilfsmittel sich in ihrem Alltag bereits bewährt haben.“, sagt Elke Riedemann, Mitarbeiterin im Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet.


Als Referenten zu Gast waren Stefanie Oberfeld, Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, die über Hürden des Alltags für allein lebende Menschen mit Demenz sprach, Prof. Manuela Weidekamp-Maicher von der Hochschule Düsseldorf, die aus Erfahrungen eines Forschungsprojektes berichtete sowie Susanne Tyll mit einem Vortrag zur Finanzierung von Wohnanpassungsmaßnahmen zu Hause. Aline Wybranietz vom Sozialwerk St. Georg Niederrhein stellte technische Hilfsmittel vor und sprach über praktische Erfahrungswerte zu dessen Einsatz in der Praxis.


Es wurde diskutiert, wie Technik dazu beitragen kann, die Selbstbestimmung und Lebensqualität der Menschen zu stärken, aber auch welche Rolle das Bedürfnis der Menschen im Umfeld nach Kontrolle und Sicherheit für den Einsatz von Technik spielt. Teilnehmer und Referenten sprachen praktische sowie ethische Aspekte an.

Hier können Sie die Präsentationen der Vortragenden und Handouts herunterladen:

Lebensqualität und Technik im Alter bei Menschen mit Demenz, Prof. Dr. Manuela Weidekamp-Maicher

Finanzierung von Maßnahmen der Wohnanpassung bei Menschen mit Demenz, Susanne Tyll

Informationen zur "Notruf-Uhr", Reha-Treff Oberhausen

angefragt: "Herr M. allein zu Haus" - Die Hürden des Alltags für allein lebende Menschen mit einer Demenzerkrankung, Stefanie Oberfeld

angefragt: Leben in assistierender Umgebung –Praxiserfahrungen von AAL-Einsatz bei Menschen mit Demenz, Aline Wybranietz

Begrüßung durch Philipp Thelen, PariSozial Duisburg/ Trägerverbund
Demenz-Servicezentrum Region Westliches Ruhrgebiet

Elke Riedemann im Gespräch mit Teilnehmer/innen der Selbsthilfegruppe

"Dementi", Duisburg

Vortrag von Stefanie Oberfeld, Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie

und Psychotherapie

Vortrag von Prof. Dr. Manuela Weidekamp-Maicher zum Projekt "Nutzerwelten"

Moderation: Wolfgang Wessels, Demenz-Servicezentrum Region Ruhr

Vortrag von Aline Wybranietz zu Praxiserfahrungen von AAL-Einsatz

bei Menschen mit Demenz

Vortrag von Susanne Tyll zu Maßnahmen der Wohnanpassung

Infostand der Alzheimer Gesellschaft Duisburg und des FORUM Demenz -

Beratung und Begleitung in Duisburg

Infostand / Technikausstellung des Reha-Treff Oberhausen