Ruhrkunst sinnlich erleben - 11 Museen entwickeln Führungen

Demenz-Servicezentrum Region Westliches Ruhrgebiet - am 27. Sep 2015

Das Bundesprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ trägt erste Früchte in den RuhrKunstMuseen:

Die Kunstvermittlung des Wilhelm Lehmbruckmuseums hat zusammen mit dem Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet im Verbund mit der Ruhrkunst und dem Netzwerk der Landesinitiative Demenz-Service-Nrw das Projekt "Ruhrkunst sinnlich erleben" auf den Weg gebracht. Inzwischen haben sich 11 Museen entschlossen, Programme für die Besucher mit dementiellen Veränderungen zu entwickeln. Insgesamt 21 Kunstvermittlerinnen und Vermittler wurden im Rahmen des Projektes geschult, und viele Kontakte zu sozialen Partnern wurden zu einem Netzwerk verbunden. Im nächsten Schritt erscheint eine Info - Karte mit dem Titel „RuhrKunstMuseen sinnlich erleben“, die auf das Angebot der teilnehmenden Museen aufmerksam macht und Ansprechpartner nennt. Diese Karte wird an alle RuhrKunstMuseen versandt. Die sozialen Partner erhalten das Material von „Ihrem“ Museum. Museen, die nicht zum Verbund der RKMs gehören, können ebenfalls ein Kontingent erhalten. Ihre Teilnahme am Projekt wird auf der Homepage der RuhrKunstMuseen deutlich gemacht. Um die Vielfalt der Museumsangebote für Menschen mit Demenz sichtbar zu machen,wird das Infomaterial in allen Museen auslegen werden, auch wenn die Museen selbst kein eigenes Angebot planen.

Spätentschlossene, sind im Projekt stets willkommen.

Bis zum Jahr 2016 sollen in ganz Deutschland bis zu 500 „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ entstehen. Mit dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Bundesmodellprogramm soll der Alltag von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen dauerhaft verbessert werden. Dabei geht es um die Bündelung und Vernetzung des Potenzials von Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und Gesundheitswesen. Gesucht werden Ideen zum Ausbau von Hilfenetzwerken in ganz Deutschland. Oberstes Ziel ist es, die Gesellschaft dahin gehend zu sensibilisieren, das Menschen mit Demenz nicht ausgegrenzt, sondern in das normale Leben integriert werden.

Mehr unter www.lokale-allianzen.de

 

Ansprechpartnerinnen:

im Lehmbruckmuseum - Sybille Kastner

im Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet- Elke Riedemann

 

 

 

Flyer download hier